Nächste Termine

1mannschaft 2017 2017 müller kleinDie 1. Mannschaft des TV Stein musste am vergangenen Samstag bereits zum vierten Mal in Folge auswärts antreten. Nach drei Niederlagen in Folge traf man mit dem TV Birsfelden nun auf einen Gegner, der ebenfalls in der unteren Tabellenhälfte zu finden war. 

Die Steiner starteten dann auch gut in die Partie und die zahlreich angereisten Steiner Supporter waren sich einig, hier war an diesem Nachmittag etwas zählbares zu holen.

Bis zur 15. Minute konnte sich allerdings keines der beiden Teams einen grösseren Vorsprung erarbeiten. Beim Stand von 8:6 zu Gunsten der Steiner sah sich der gegnerische Trainer dann aber gezwungen, sein Time-out zu beziehen, da der TV Stein in dieser Phase die Überhand zu gewinnen schien. Die Auszeit verfehlte ihre Wirkung nicht. Plötzlich lief auf Steiner Seite nicht mehr viel zusammen. Die Baselbieter erzielten Tor um Tor, eine Reaktion des TV Stein blieb aus. Im Angriff lief nicht mehr viel, es fehlte an Druck auf die Gegenspieler und im Gegenzug schepperte es ein ums andere Mal. Ein Time-out und ein Torwartwechsel später erholten sich die Mannen von Trainer Alex Ernst wieder. Mit einem gerechten Unentschieden von 16:16 ging es schliesslich zum Seitenwechsel.

Die Achterbahnfahrt der Steiner Leistung sollte aber auch in den zweiten 30 Minuten ihre Fortsetzung finden.

Gleich nach Anpfiff von Halbzeit 2 wurden die Steiner regelrecht überrannt. Wieder klappte im Angriffsspiel nichts zusammen. Diese erneute Schwächephase nutzen die Birsfelder gnadenlos aus und erarbeiteten sich einen zwischenzeitlichen Vorsprung von fünf Toren. Für den TV Stein schienen die Felle ein weiteres Mal in dieser noch jungen Saison davon zu schwimmen. Nach sechs katastrophalen Minuten ohne eigenen Torerfolg zog Trainer Ernst die Notbremse und nutzte sein zweites Time-out. Nach Wiederanpfiff sprachen die Unparteiischen eine 2-Minuten Strafe an den TV Birsfelden aus, die den Baselbieter Sturmlauf ebenfalls etwas zu bremsen vermochte. In der siebten Spielminute erzielten die Steiner schliesslich ihren ersten Treffer der zweiten Halbzeit. Weitere fünf Minuten später, während je zwei Spieler jedes Teams auf der „Strafbank“ sassen, konnten die Steiner die Partie wieder ausgleichen. Ab dann wurde die Partie zum Krimi. Torerfolge auf der einen Seite wurden mit Torerfolge auf der anderen Seite wieder ausgeglichen. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Jeder Fehler konnte die Partie entscheiden. Die Steiner waren in dieser Phase wieder etwas stärker als der Gegner und konnten, auch dank wichtigen Paraden ihres Torwarts, die Führung für sich beanspruchen, die jedoch Angriff für Angriff wieder egalisiert wurde. Dies galt auch in der letzten Spielminute. Der letzte Steiner Angriff wurde mit einem Tor abgeschlossen, was die zwischenzeitliche Führung bedeutete. Dem Gegner blieben 50 Sekunden das Spiel noch auszugleichen. Die Steiner wehrten sich mit Händen und Füssen gegen den drohenden Ausgleich. Die Baselbieter ihrerseits versuchten alles, den letzten Treffer der Partie zu erzielen und es sollte bis zur allerletzten Sekunde dauern, eher der linke Rückraumspieler der Baselbieter mit einem beherzten Sonntagsschuss an die Lattenunterkante das 28:28 Unentschieden besiegelte.

Objektiv betrachtet geht dieses Remis in Ordnung. Im Nachhinein rächte es sich, dass die Steiner anfangs der zweiten Halbzeit das Spiel kurzzeitig aus der Hand gaben. Auf der Leistung kann allerdings aufgebaut werden. Es war das bisher beste Saisonspiel der Steiner, das wenigstens mit einem Punkt belohnt wurde.

Bevor die 1. Mannschaft anfangs November endlich ihren ersten Heimauftritt bestreiten kann, treffen die Jungs am nächsten Samstag im Derby auswärts auf den TSV Frick.

Die Fricker sind stark in die neue Saison gestartet. Aus vier Spielen resultierten drei Siege und ein Unentschieden, was den Tabellenplatz 3 bedeutet. Die Steiner werden daher als Aussenseiter in dieses Fricktaler Derby gehen. Doch die Formkurve zeigt deutlich nach oben und an einem guten Tag, an dem das volle Leistungsvermögen während den gesamten 60 Minuten abgerufen werden kann, kann auch der TSV Frick bezwungen werden.

Spieler und Trainer des TV Stein freuen sich auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung aus der Heimat.

Hinweis: Um in diesem schweren Auswärtsspiel auf möglichst viele lautstarke Fans zählen zu können, verzichten wir ausnahmsweise auf den TV Stein Live Ticker.

 


Weitere Kommentare für diesen Beitrag sind nicht mehr möglich.